Life is good 2010 • Aloha •

 

 

Willkommen

 

Praxis Waldkirch 

 

Claudia Becker

Zinken 1a

79 183 Siensbach-Waldkirch

 

Telefon:07681 - 49 79 022

Claudia.Becker1@gmx.de

 

 

 

                                                                     

 

 

  

* Körper  ~  Ö f f n u n g              durch  M a s s a g e

       * Geist     ~  K l ä r u n g              durch   V e r g e b u n g

            * Seele  ~  E n t w i c k l u n g   durch   Li c h t a r b e i t

 

Herzlich  W i l l k o m m e n,

 

Sie sind auf der Suche nach Ihrer inneren Balance, dem Einklang, mehr Bewusstheit, tiefe Berührung, Entwicklung aus alten Mustern heraus, Vergebung und Loslassen von Altlasten und

mehr Liebe zu sich Selbst.

 

Zu Beginn, möchte ich Ihnen einen kleinen Überblick meiner Herzensarbeit geben: 

 

Mit der persönlichen Reconnection findet eine Anbindung (1mal im Leben) an das göttliche Gitternetz statt, dies beschleunigt Ihren Weg und die Umsetzung Ihres Lebens- und Herzensplanes. (Festpreis !)

 

Aufgepasst!!!

Derzeit möchte ich gerne den Versuch wagen bis Ende Dezember 2012 auf Spendenbasis zu arbeiten.

(außer Reconnection) !!!  Raumgebühren pro Sitzung betragen: 20,- Euro extra.

 

Bei Reconnection Healing geht es um Heilfrequenzen die auf Ihren Grundzustand harmonisch einwirken und Ihre Balance, Ihr Licht und Ihre eigene Schwingung wieder herstellen. 

 

Die Quantenheilung transformiert sanft die Blockaden, fördert die Bewusstheit, bringt Ihre tiefere Wahrheit zum Vorschein und hilft Ihnen kraftvoll Ihren nächsten Schritt zu gehen.

 

Hó oponopono ist eine Vergebungsarbeit das aus dem alten

Hawaii stammt. Diese Sicht- und Arbeitsweise ermöglicht uns, das äußeres "Unwohlsein" mit einer Situation oder Menschen oder gar tiefe Verletztheit durch andere, aufzulösen und zu Vergeben.

Indem wir den innersten Ort in uns finden, der genau diese Situation oder diesen Menschen mit seinen Eigen-schaften herbeigeführt hat, um etwas essezielles zu lernen! 

Werde zum Perlentaucher und bringe Deine Schätze ans Licht.

 

Dein "Körper der Tempel Deiner Seele" dieser Slogan ist bereits weit verbreitet. Aber was kann ich tun, um meinen Körper

zu achten und zu nähren?

 

Hierbei möchte ich Sie ebenfalls unterstützen, mit verschiedenen

Massageangeboten:

 

Sportmassage, ist eine klassische Massage die in erster Linie muskuläre Verspannungen löst.

 

Lomi Lomi Nui (hawaiianische Massage), bringt einem durch die langen Striche mit den Unterarmen, zu einem wohligen Ganzheits- und Verbundenheitsgefühl mit sich Selbst und seinem Körper. Wird auch Tempelmassage genannt, die eingesetzt wurde wenn es um grössere Übergänge ging. Empfehlenswert auch nach der Hó opono pono Arbeit (siehe oben)!

 

Venusmassage (für Frauen), Sinne ganz neu entdecken!

Den eigenen Körper wieder spüren und annehmen, sein Atem da sein lassen, sein Weit werden vertrauen, das fließen zu erlauben.

 

Ich freue mich, wenn ich Sie ein Stück Ihres Weges begleiten darf!

Alles Gute

                          Claudia Becker

 

 

Ich möchte gerne eines meiner Liebslingsgediche mit Ihnen teilen, vielleicht kennen Sie es auch schon.

 

 

 

Das Impressum ist derzeit gerade in Arbeit!!!!!

 

 

 

 

Unsere tiefste Angst

 
Unsere tiefste Angst ist
nicht, dass wir unzuläng-
lich sind.
 
Unsere tiefste Angst ist,
dass wir grenzenlose
Macht in uns haben.
 
Es ist unser Licht und
nicht unsere Dunkelheit,
vor dem wir uns am
meisten fürchten.
 
Wer bin ich schon,
fragen wir uns,
dass ich schön,
talentiert und fabelhaft
sein soll ?
 
Aber ich frage Dich,
wer bist Du, es nicht
zu sein ? Du bist ein Kind
Gottes. Dich kleiner zu
machen, dient unserer
Welt nicht.
 
Es ist nichts Erleuchtendes
dabei, sich zurückzuziehen
und zu schrumpfen, damit
andere Leute nicht un-
sicher werden, wenn sie
in Deiner Nähe sind.
 
Wir wurden geboren,
um die Herrlichkeit Gottes,
die in uns ist, zu offen-
baren. Sie ist nicht nur in
einigen von uns, sie ist in
jedem von uns.
 
Wenn wir unser eigenes
Licht strahlen lassen,
geben wir unterbewusst
unseren Mitmenschen
die Erlaubnis, dasselbe
zu tun.
Nelson Mandela